06 Schöner Scheitern mit Lean Startup (3)

Hebelzeit-Episode 6-Mein Lean Startup Jahr

Ich bin zwar schon seit 2006 Unternehmer, aber sagen wir doch besser Freelancer. Und in dieser Rolle habe ich für viele verschiedene Firmen gearbeitet. Manchmal länger, manchmal kürzer, aber ich war ganz klar in der Rolle, dass ich Zeit gegen Geld getauscht habe. Andere haben sich darum gekümmert Projekte an den Start zu bringen und ich habe diese dann umgesetzt. Das war aber nur ein Teil, meist habe ich nebenbei auch immer versucht das nächste Große Ding zu rocken und bin damit zu 100% gescheitert. Meist war es so, dass ich etwas angefangen habe auf das ich mich für 3 Monate konzentriert habe. Dann ging mir so langsam das Geld aus und ich habe mir wieder Aufträge gesucht. Das waren dann auch wieder 3 Monate. Es ging also über Jahre hin und her.

2012 war ich dann im Silicon Valley und habe dort das Prinzip Lean Startup kennen gelernt und habe mir gesagt: Jetzt mache ich es einmal richtig. 2013 ging ich also an den Start, mit dem Ziel ein echtes Unternehmen aufzubauen. Ich wollte Videos machen und Leuten beibringen wie Sie dieses geniale Medium nutzen können. Und dann ging es los. Build, Measure, Learn und wieder zurück auf 0. Im ersten halben Jahr habe ich mehr als 10 Geschäftsmodelle durchprobiert, bis ich am Ende herausgefunden habe, wie ich am Ende des Monats mehr Geld auf dem Konto habe als am Anfang. Und das krasseste ist, oft kommt es nur auf Details an. Und diese Details lernt man eben nur, wenn man testet.

Tipp der Woche:

Verkauft etwas, das die Leute schon jetzt aktiv brauchen. Versucht nicht einen Markt aufzubauen, das könnt ihr machen, wenn ihr größer seid.

Wie man dabei vorgehen sollte, könnt ihr in diesen Folgen erfahren:

Und wenn ihr die Folge nochmal nachlesen wollt, dann schaut auf meinen Blogartikel von 2013
http://alexboerger.de/blog/mein-lean-startup-jahr-2013/

Mein Interview mit Howard Rheingold https://www.youtube.com/watch?v=UbTktkxLptM

4 Antworten
  1. Boris Zink
    Boris Zink says:

    Hi Alex,
    wirklich sehr inspirierend! DANKE! Du bist jetzt auf meiner kleinen feinen Podcast-Abo-List.

    In der Agentur für die Ich Arbeite (nennen wir es mal überwiegend technisch orientierte Digitalagentur –> B2B Websites, Apps, Erklärvideos – also auch mit kleiner Medienproduktion) ist Recruiting gerade ein omnipräsentes Thema – insbesondere im Bereich Front- und Backend-Development. Finde mal – auf deutsch – jemanden der in einer kleinen Klitsche anstelle einer großen NW-Agentur arbeiten will; dann auch noch in einer FFM-Satelliten-Stadt!

    Hatte bislang mal ein Video-JobOffer via Xing als Video erhalten. Eine Minute direkte Ansprache und schon fühlt man sich “besonderer” als bei Erhalt der üblichen “Serienbriefe”. Funktioniert also! Haben aber keine Personalabteilung, die sich um aktives recruitment kümmert. Also müssen wir gefunden werden.

    Ich werde das morgen mal in der Medienproduktion einkippen, eine Video-Stellenanzeige zu produzieren. Liegt eigentlich total offensichtlich auf der Hand! Aber der alltägliche Wahnsinn hinterlässt oft unüberwindbare Scheuklappen. Auch wenn Du sagst, man kann dabei eigentlich nur verlieren, teste ich es gerne mal aus!

    Ich halte Dich auf dem Laufenden, ob was bei rumkommt!

    Viele Grüße und nochmal Danke für den kleinen Eyeopener!

    Antworten
    • Alex Boerger
      Alex Boerger says:

      Hi Boris, ich bin immernoch davon überzeugt, das Videos beim Recruiting super funktionieren. Man kann das Risiko minimieren, wenn man die Kollegen fragt ob sie das Video teilen würden. AKA gesunder Menschenverstand

      Antworten
  2. Thomas
    Thomas says:

    Hallo Alex,
    habe gerade Deine Folge 0 und 06 gehört. Sehr interessant was Du berichtest.
    Du gibst im Schnitt Deinen “Startups” eine Etablierungs-Zeit von 3 Monaten.
    Meine Erfahrung ist, dass 2 Jahre eher so Durchschnitt sind.
    Was meinst Du dazu?
    Gruß Thomas

    Antworten
    • Alex Boerger
      Alex Boerger says:

      Hi Thomas,
      im Grunde war das meiste ein Startup: Informationsvermittlung über Video und ich habe dabei dann 10 Modelle in einen Jahr durchgetestet. Ich musste ja herausfinden wo es einen Markt gibt. Bis ich dann ein richtig solides Business Modell hatte, hat es dann auch 2,5 Jahre gedauert.

      Beste Grüße
      Alex

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*